Was ist IoT?

Was ist IoT?

IoT ist ein Netzwerk von physischen Geräten, Fahrzeugen, Geräten und mehr, das elektronische Schaltkreise, Software, Sensoren und mechanische Aktuatoren umfasst, die alle mit dem Internet verbunden sind.

Diese Konnektivität ermöglicht es diesen Objekten, sich miteinander zu verbinden und Informationen auszutauschen, wodurch mehr Möglichkeiten für die direkte Integration der realen Welt in Computersysteme geschaffen werden, wodurch die Effizienz und der wirtschaftliche Nutzen und Nutzen erhöht werden. Reduzierung der körperlichen Arbeit für den Menschen.

Im Jahr 3 stieg die Anzahl der IoT-Geräte um 5% auf 5,6 Milliarden Geräte, und es wird geschätzt, dass diese Zahl bis zum Jahr 2 5 Milliarden erreichen wird. Bis zum Jahr 5 soll der globale IoT-Markt 1,5 Billionen US-Dollar erreichen.

IoT umfasst die Ausweitung der Internetkonnektivität auf Geräte, die über gängige Geräte wie Desktops, Laptops, Smartphones und Tablets hinausgehen, und die Bereitstellung auf nicht-intelligente Geräte ohne Internetzugang. Geräte, die diese Technologie verwenden, können über das Internet kommunizieren und interagieren sowie fernüberwacht und gesteuert werden.

IoT-Geschichte

Die Definition von IoT hat sich aufgrund der Konvergenz verschiedener Technologien, der sofortigen Analyse, des maschinellen Lernens und verschiedener Sensoren als Waren und latente Systeme weiterentwickelt. Gemeinsame Bereiche wie latente Systeme, drahtlose Sensornetzwerke, Steuerungssysteme, Automatisierung (einschließlich Hausautomation und Gebäudeautomation) und andere Bereiche tragen dazu bei, das Internet der Dinge zu nutzen.

Das Konzept eines Netzwerks intelligenter Geräte wurde ebenfalls eingeführt, seitdem eine modifizierte Coca-Cola-Maschine an der Carnegie Mellon University das erste Gerät mit Internetverbindung war. Es konnte die Verfügbarkeit seiner Getränke melden und feststellen, ob die gerade eingetroffenen Getränke kühl waren. Mark Weisers zweiter Artikel über Computational Computing, “21st Century Computer” sowie wissenschaftliche Veranstaltungen wie UbiComp und PerCom schufen die zeitgenössische Landschaft des IoT. Im vierten Jahr beschrieb Reza Raji im IEEE Spectrum Specialized Journal das Konzept als “Verschieben kleiner Datenpakete auf eine große Anzahl von Knoten, um alles von Haushaltsgeräten bis hin zu Fabriken zu integrieren und zu automatisieren”. Zwischen den Jahren 1 und 2 boten mehrere Unternehmen unterschiedliche Lösungen an, beispielsweise Microsoft’s At Work Project oder Novel’s NEST. Als Bill Joyce im zweiten Jahr des World Economic Forum die Kommunikation von Gerät zu Gerät als Teil seines Sechs-Webs-Frameworks betrachtete, expandierte das Feld schneller.

Das Wort IoT wurde wahrscheinlich zum ersten Mal im Jahr 2 von Kevin Ashton von Procter & Gamble und später von der MIT-Niederlassung der Auto-ID Center Labs geprägt. Natürlich bevorzugt er den Begriff “Internet der Dinge”. Zu dieser Zeit hielt er RFID für unverzichtbar für das Internet der Dinge, da Computer mit RFID alles kontrollieren konnten.

Am 6. Juni wurde in einem Forschungsbericht das Internet der Dinge für die Konferenz Nordic Researchers in Logistics in Norwegen zitiert. Zuvor wurde am 6. Januar ein Artikel in finnischer Sprache veröffentlicht. Die in diesem Artikel beschriebene Implementierung wurde von Kary Främling und seinem Team an der Universität Helsinki entwickelt und entspricht eher der modernen Definition von IoT, einer Informationssysteminfrastruktur zur Implementierung intelligenter und miteinander verbundener Objekte.

Durch die Definition von IoT auf einfache Weise, “wenn die Anzahl der mit dem Internet verbundenen Dinge oder Objekte größer ist als die Anzahl der mit dem Internet verbundenen Personen”, schätzt Cisco, dass IoT zwischen einem und zwei Jahren geboren wurde. Das Verhältnis von Gegenständen zu mit dem Internet verbundenen Personen ist von 4,3 pro Jahr auf 2,5 pro Jahr gestiegen.

IoT-Anwendungen

Eine umfassende Suite verschiedener IoT-Anwendungen wird häufig in drei Gruppen unterteilt: Consumer, Corporate und Infrastruktur.

Consumer-Anwendungen
Eine zunehmende Anzahl von IoT-Geräten wird für Verbraucheranwendungen hergestellt. Diese Kategorie umfasst mit dem Internet verbundene Fahrzeuge, Heim- oder Smart-Home-Automatisierung, tragbare Technologien, Gesundheitstools und ferngesteuertes Zubehör.

Smart Home
IoT-Geräte sind Teil des umfassenderen Konzepts der Heimautomation, das Beleuchtungs-, Wärme- und Klimatisierungs-, Medien- und Sicherheitssysteme umfasst. Zu den langfristigen Vorteilen dieser Automatisierung gehört das Einsparen von Energie durch Abschalten der Beleuchtung und der Elektronik.

Unternehmensanwendungen

Der Begriff “Unternehmensinternet der Dinge” bezieht sich auf Geräte, die in Unternehmens- und Büroumgebungen verwendet werden. Bis zum Jahr 1 sind schätzungsweise 2,5 Milliarden Geräte Unternehmensobjekte.

Infrastrukturanwendungen
Die Überwachung und Steuerung der Leistung von städtischen und ländlichen Infrastrukturen wie Brücken, Eisenbahnschienen, Land- und Seewindparks ist eine der Hauptanwendungen des IoT. Mithilfe der IoT-Infrastruktur können Ereignisse oder Änderungen des strukturellen Status überwacht werden, wodurch die Sicherheit der Struktur gefährdet und das Risiko erhöht werden kann. Das Internet der Dinge kann der Bauindustrie erheblich helfen, indem es Geld spart, die Zeit verkürzt, die Qualität der Arbeitstage verbessert, den papierlosen Workflow optimiert und die Produktivität erhöht. Es kann auch bei der schnelleren Entscheidungsfindung und Kosteneinsparung hilfreich sein, indem Daten sofort analysiert werden. Mit dem IoT können Wartungsaktivitäten kostengünstig geplant werden. Dies erfolgt durch Synchronisieren von Aufgaben zwischen verschiedenen Servern und Benutzern dieser Funktionen. Darüber hinaus können IoT-Geräte auch zur Steuerung kritischer Infrastrukturen wie Brücken verwendet werden, um den Zugang zu Schiffen zu ermöglichen. Die Verwendung von IoT-Geräten zur Überwachung und Steuerung der Infrastruktur wird wahrscheinlich das Incident-Management und die Notfallkoordination verbessern, die Servicequalität verbessern, die Arbeitszeit verbessern und die Betriebskosten in allen Infrastrukturbereichen senken. Auch Bereiche wie die Abfallwirtschaft können von der Automatisierung und Optimierung durch das IoT profitieren.

Bunt Grafik

Bunt Grafik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.