Was bedeutet Open Source?

Was bedeutet Open Source?

Open Source, Open Source oder Open Source, manchmal auch Open Source genannt, ist ein Begriff, der angibt, dass ein Produkt es anderen ermöglicht, ihren Quellcode, ihre Designdokumente oder ihren Inhalt zu verwenden.

In vielen Fällen bezieht sich der Begriff auf ein Open-Source-Modell, in dem Software oder andere Open-Source-Produkte als Teil einer Open-Source-Bewegung unter einer Open-Source-Lizenz auf den Markt kommen. Der Begriff wurde ursprünglich nur für Software verwendet, hat sich jedoch über die Software hinaus erweitert und umfasst andere offene Inhalte und Formen der offenen Zusammenarbeit.

Open Source Root

Das einfache englische Wort Open Source oder Open Source wurde gelegentlich in Büchern verwendet, die über Jahrhunderte zurückreichen. Zum Beispiel schreibt Thomas Willis im dritten Jahr in “All the Applications of Physics”: “Flüssigkeit fließt in einem starken Strom aus der Wunde, als ob sie aus einer offenen Quelle freigesetzt würde. Die moderne Bedeutung des Wortes Open Source wurde jedoch zuerst von einer Gruppe von Personen in der Bewegung für freie Software vorgeschlagen. Diese Leute kritisierten die politischen Orientierungen und Probleme der Moralphilosophie, die der Begriff freie Software implizierte, und versuchten daher, diese Situation aus geschäftlicher Sicht zu ändern. Darüber hinaus verhinderte das blöde Wort freie Software, dass sie in verschiedenen Unternehmen verwendet wurde. Zu dieser Gruppe gehörten Christian Patterson, Todd Anderson, Larry Augustine, John Hall, Sam Oakman, Michael Thimen und Eric Raymond. Bei einem Treffen in Palo Alto, Kalifornien, antwortete Peterson auf die Ankündigung von Netscape, Quellcode für den Navigator-Browser unter Verwendung des Wortes Open Source bereitzustellen. Am folgenden Tag kündigte Linus Torvalds seine Unterstützung für den Begriff an, und Phil Hughes im Linux-Journal unterstützte ihn. Zuerst schien Richard Stallman, der Gründer der Freien Software Bewegung, das Wort auch zu verwenden, aber er änderte später seine Meinung. Netscape hat seinen Quellcode unter der Netscape Public License und anschließend unter der Mozilla Public License veröffentlicht.

In der Gruppe war Raymond sehr aktiv bei dem Versuch, den neuen Begriff bekannt zu machen. Er bewarb sich erstmals am 7. Februar bei der Free Software Association für die Amtszeit. Kurz danach war er Mitbegründer von Bruce Princes Open Source Initiative.

Das Wort erregte mehr Aufmerksamkeit nach einer Veranstaltung, die vom Team am 9. April im April geplant wurde. Die Veranstaltung, die ursprünglich als Freeware Summit Summit und später als Open Source Summit bekannt war, war Gastgeber vieler der bekanntesten Open Source- und kostenlosen Projektleiter. Dazu gehörten Linus Torvalds, Larry Wall, Brian Behlendorf, Eric Deutschland, Guido van Roussoum, Michael Thimen, Paul Wicksey, Jimmy Zavinsky und Eric Raymond. Auf dem Gipfel wurden alternative Wörter für das Wort freie Software diskutiert. Thimen hielt es für besser, das Wort Sourceware zu verwenden, während Raymond die Verwendung des Wortes Open Source vorschlug. Die beiden Worte wurden dann vom Publikum in der Sitzung besprochen und der Gewinner wurde an diesem Abend auf einer Pressekonferenz bekannt gegeben.

Viele große und formelle Institutionen unterstützten die Open-Source-Bewegung. Eine davon ist die Apachee Software Foundation, die Projekte wie das Apache Hadoop Open Source Framework und den HTPP Open Source Server Apache HTTP unterstützt.

Open Source-Modell und offene Zusammenarbeit

Das Open-Source-Modell ist ein dezentrales Softwareentwicklungsmodell, das das Konzept der offenen Zusammenarbeit fördert. Offene Zusammenarbeit bedeutet jedes Innovations- oder Produktionssystem, das sich auf Teilnehmer mit einem Ziel an verschiedenen Standorten stützt. Diese Teilnehmer interagieren miteinander, um ein wirtschaftlich wertvolles Produkt oder eine Dienstleistung zu produzieren. Dieses Produkt steht sowohl Produktionsteilnehmern als auch anderen Personen zur Verfügung. Einer der Grundsätze der Open-Source-Softwareentwicklung ist die Peer-to-Peer-Produktion, und Produkte wie Quellcode, Baupläne und Dokumentation sind frei verfügbar. Die Open-Source-Bewegung in der Software begann als Reaktion auf Beschränkungen des proprietären Codes. Dieses Modell wird für Projekte wie proprietäre Open-Source-Technologien und Open-Source-Technologie zur Wirkstoffforschung verwendet.

Das Open-Source-Modell für die Softwareentwicklung inspirierte die Verwendung des Begriffs für andere Formen der offenen Zusammenarbeit, wie Online-Foren, E-Mail-Listen und Online-Communities. Darüber hinaus ist offene Zusammenarbeit das Funktionsprinzip einer Vielzahl von Aktivitäten, einschließlich Bitcoin, TEDx und Wikipedia.

Offene Zusammenarbeit ist das Grundprinzip von Peer Production, kollektiver Zusammenarbeit und Wikinomics. Dieses Prinzip wurde zuerst in Open-Source-Software beobachtet, hat aber unterschiedliche Anwendungen. Beispiele für diese Anwendungen sind Internetforen, E-Mail-Listen, Internet-Communities und viele Formen von offenem Inhalt wie Creative Commons. Dieser Grundsatz wird auch in einigen anderen Fällen angewendet, wie z. B. Konsolidierung, gemeinsamer Verbrauch und offene Innovation.

Riehle et al. Definieren Sie offene Zusammenarbeit als Zusammenarbeit auf der Grundlage der drei Prinzipien Gleichheit, Leistungsbereitschaft und Selbstorganisation. Levine und Prietula verstehen unter offener Zusammenarbeit „jedes Innovations- oder Produktionssystem, das auf Teilnehmern mit einem Ziel an verschiedenen Standorten beruht. Diese Teilnehmer interagieren miteinander, um ein wirtschaftlich wertvolles Produkt oder eine Dienstleistung herzustellen und definieren es als partizipativ und nicht kooperativ. “ Diese Definition deckt verschiedene Verwendungen ab, die alle durch spezifische Prinzipien verbunden sind. Zu allen Elementen gehören beispielsweise wirtschaftlich wertvolle Güter, freier Zugang zu Partizipation oder Konsum, Interaktion und zielgerichtetes Arbeiten, jedoch ohne viel Koordination in einem Open-Source-Softwareprojekt, auf Wikipedia oder in einem Online-Forum. Darüber hinaus können diese Elemente auch in einer kommerziellen Website enthalten sein, die auf benutzergenerierten Inhalten basiert. In allen oben genannten offenen Partnerschaften kann jeder an diesen Aktivitäten teilnehmen und von dem Austausch profitieren, der durch die Interaktion mit Teilnehmern ohne spezifische Koordination entsteht.

OpenSym ist eine jährliche Konferenz für Open Collaboration Research und Research. Laut der Website des Symposiums handelt es sich bei dieser offenen Partnerschaftsgruppe um „gerechte Zusammenarbeit (jeder kann mitmachen und es gibt keine prinzipiellen oder fabrizierten Hindernisse für die Teilnehmer)“, um meritokratische (Entscheidungen und Situationen, anstatt sie aufzuerlegen) Sind die Basis von Kompetenz) und selbstorganisierend (anstatt sich an vordefinierte Prozesse anzupassen, passen sich Prozesse an Individuen an). “

Open Source Lizenz oder Open Source Lizenz

Open Source bietet öffentlichen Zugriff auf das Design oder die Blaupause eines Produkts und die Weitergabe dieses Designs oder dieser Blaupause über eine Open Source-Lizenz. Bevor der Open-Source-Ausdruck weit verbreitet war, verwendeten Entwickler und Hersteller unterschiedliche Begriffe. Mit dem Aufkommen des Internets hat Open Source seine Basis gefestigt. Die Open Source-Softwarebewegung wurde auch ins Leben gerufen, um Fragen im Zusammenhang mit Urheberrecht, Urheberrecht, Domain und Verbraucher zu klären.

Eine Open-Source-Lizenz ist eine Art Lizenz für Computersoftware und andere Produkte, mit der der Quellcode, die Blaupause oder das Design unter definierten Bedingungen verwendet oder geändert werden können. Mit dieser Lizenz können Endbenutzer und Unternehmen Quellcode, Entwürfe oder Designs zur Personalisierung, Fehlerbehebung oder Neugier überarbeiten und ändern. Software mit einer Open-Source-Lizenz ist in der Regel kostenlos erhältlich, dies muss jedoch nicht unbedingt der Fall sein. Lizenzen, die nur die Weitergabe oder Änderung von Quellcode für den nichtkommerziellen Gebrauch zum persönlichen Gebrauch erlauben, gelten im Allgemeinen nicht als Open-Source-Lizenzen. Open-Source-Lizenzen können jedoch eingeschränkt sein, insbesondere in Bezug auf die Herkunft der Software. Zu diesen Einschränkungen gehört die Notwendigkeit, die Namen und Copyright-Angaben der Autoren im Code zu belassen oder die lizenzierte Software unter derselben ursprünglichen Lizenz (z. B. der Copyright-Lizenz) weiterzugeben. Eine der beliebtesten Open Source-Lizenzen sind die von der Open Source-Initiative auf der Grundlage des Open Source-Definitionsdokuments veröffentlichten.

Bunt Grafik

Bunt Grafik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.